Das BAFU meldet sich

Um die traditionelle Alpwirtschaft zu unterstützen, hat der Bund in diesem Jahr zusätzliche Finanzmittel von insgesamt 4 Mio. Fr. für die Verstärkung des Herdenschutzes gesprochen. Finanziert werden sollen damit verschiedene Sofortmassnahmen.

In der Pressemitteilung vom 6. April 2023 meldet das BAFU, dass der Bund ein Vier-Millionenpaket in den Alpsommer 2023 schickt: Für den Herdenschutz.
Folgende Massnahmen werden mitfinanziert:

  • Hilfspersonal, das die Hirtinnen und Hirten beim Umsetzen von Herdenschutzmassnahmen unterstützt

  • Mobile Unterkünfte auf abgelegenen Alpen

  • Pauschalen für die Verstärkung von Zäunen

  • Zaunverstärkungen auf landwirtschaftlichen Nutzflächen unter bestimmten Bedingungen

https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/dokumentation/medienmitteilungen/anzeige-nsb-unter-medienmitteilungen.msg-id-94148.html

 

Wichtig für die Alpbetriebe: Die Kantone sind weiterhin mit der Umsetzung der Sofortmassnahmen betraut. Alpbetriebe, die Herdenschutzmassnahmen bereits umsetzen oder umsetzen möchten, melden sich bei der kantonalen Herdenschutzberatung.