Alpaufzug

Musik

cover_frohroh_600.jpg

Party

Christine ist fünfundsechzig. Doppelbock ist zwanzig. Wir gratulieren! Als Gschänggli kaufen wir ihre neue CD Froh & Roh. Wer am Fest dabei sein wird, kann sich auf Kunterbuntes freuen: Märschli, Zäuerli, Jodellied und Jodelblues, Folkpop, Liederperlen, auch ein Gstanzln, Jutz und Tanz. Dabei wärmt der Gesang von Christine Lauterburg das Herz und gruselet den Rücken runter. Das Guggisberglied ist treibender Punk. Doppelbock ist die sympathisch rhythmische Pflege alten Liedguts abseits der Folklore, gespielt von ebenso sympathischen Freunden, die ungehemmte Freude am Musizieren haben. gh

Froh & Roh
Doppelbock mit Christine Lauterburg


Narrenschiff 2021
www.narrenschiff-label.ch
www.doppelbock.ch

cover_christoph_greuter_600.jpg

Abhängen und mitklingen

Da greift einer in die Saiten und in die Schuhschachtel traditioneller Schweizer Folksmusik, interpretiert Ländler, Walzer, Tänze, auch mal einen Bättruef auf der klassischen akustischen Gitarre, auf der Laute, auf dem Trümpi oder auf der Stahlsaitengitarre im Bottleneck-Stil. Harmonisch, ruhig, swingend, feinsinnig. Musik zum abhängen und mitklingen. Wem die Stimme fehlt, kann gerne mitsummen. gh

Christoph Greuter:
Nämis Spille


Narrenschiff 2012
www.narrenschiff-label.ch

cover_laesser_iigschneit_600.jpg

Unter der Schneedecke ist es warm

Während draussen die Schneeglöcklein bimmeln, drehen sich die Murmeltiere unter uns nochmals im Heubett. Ein guter Anlass sich die Kappe und den iPod über die Ohren zu ziehen und mit Max Lässer und seinem Überlandorchester eine weitere Runde unter der Schneedecke zu drehen. Die Stücke verbreiten eine leicht melancholische Stimmung, werden mal lüpfig, sind immer eingängig und lassen den Eisengel nochmals in die Hütte. Specialguest Hubert von Goisern. Gespielt und gesungen werden traditionelle Schweizer Tänze Richtung schneeschmelzender Pop. Coole Sache also für den Sommer: Für verschwitzte ÄlplerInnen ist das der richtige Abendausruhesound und im Keller werden die Käselaibe mitwippen. (gh)

Max Lässer & das Überlandorchester:
Iigschneit

 
Landjäger Musig 2011
www.maxlaesser.com

cover_ueberlaendler_600.jpg

Der Kuh glänzende Augen

CD reinschieben, Alltag abschalten, Augen zukneifen und mit dem Überlandorchester durch die Berge ziehen. An der Hand mit den ewig schon urigen Alptonisten wie Markus Flückiger am Schwyzerörgeli, Dani Häusler an der Klarinette, mit dem sphärendurchklingenden Töbi Tobler am Hackbrett und Anton Bruhin mit seiner unglaublichen Maultrommel. Zusammengetrieben vom Orchesterführer Max Lässer, der Gitarre spielt, als wäre der Blues am Arschloch eines Schweizer Bergtales erfunden worden. Alles virtuos, wohlgefällig, anheimelnd und grenzenlos hügelüberschreitend.

Dazu gibts gratis eine DVD vom Konzert im Casino Herisau. Da bekommt die Kuh glänzende Äuglein. gh

Max Lässer & Das Überlandorchester:
Überländler

 
www.maxlaesser.com

cover_giosern_trad2_600.jpg

Austria Alpen Pop

Hubert von Goisern zählt seit Jahren zu den Aushängeschildern des Austria-Alpen-Pop. Mit seinem wunderbaren Dialekt, seiner früheren ungestümen Begleitband «Die Alpinkatzen» und seiner Lust am Musizieren, Singen und Experimentieren hat er sich im ganzen deutschsprachigen Alpenraum einen Namen gemacht. Nun hat er sich auf seiner neusten CD an traditionelles Liedgut gewagt. Behutsam, schön, ehrlich, nachdenklich, ernst und doch frisch, von Herzen kommend. Die ebenfalls empfehlenswerte Vorgänger-CD «Fön» zeigt uns einen anderen Hubert von Goisern, mit bissigen Texten, kunterbuntem Instrumentenmix und viel, viel Spielfreude. (Urs Baumgartner)

Hubert von Goisern:
Trad ll

www.hubertvongoisern.com

cover_hight-two_600.jpg

Bauer on CD

Eine CD von einem ehemaligen Hirten, der zum Bauer wurde. «High-Two» bringt die Gedanken von Armin Capaul gut ins Ohr. Eine Stunde mal etwas Lebendiges, Einfaches und Nachdenkliches aus den Lautsprechern tut doch immer gut. Unter den elf Titeln hat es sogar richtige Ohrwürmer. Und so wird der Hörgenuss zu einer Entdeckungsreise in die Welt der Ideen und Gedanken, die einem so sehr bekannt vorkommen. Die Lieder sind in Mundart und für die der Schweizer Sprache ungewohnten Zuhörer eine Wortschatzerweiterung besonderer Art. (Harald Satzer)

Armin Capaul:
High-Two


Kontakt: Armin Capaul
2742 Perrefitte
siehe auch www.arminmusik.cogia.net mit Hörprobe und Videoclip

cover_attwenger_dog.jpg

Attwenger: Dog

Volksmusik Hardcore. Attwenger haben anfangs der 90iger Jahren mit Schlagzeug und Harmonika die wohl behütete und gut bewachte Volksmusik umgekrempelt. Wild schlagzeugschlagend, handorgelknetend und maulrappend waren die drei CDs «Luft», «Most» und «Song» Labsal für den österreichischen Punker mit einem Fünkchen Heimweh nach Volksmusik unterm Leder.

Die aktuelleren Attwenger sind weniger an der Volksmusik orientiert, weniger hard und mehr minimal music. Das Titelstück «Dog» ist alte Schule und grandios. (gh)

Attwenger:
Dog

 
www.attwenger.at

cover_kraa_600.jpg

Christian Zehnder: Kraah

Brauchst du Musik, die dir den Rücken krault und etwas an den Lenden zerrt? Here it is. Schauerhafte schaudernde Musik bisweilen, von Gregorianischer Kirchenmusik bis zum Jodel greifend, manchmal spitz und witz, manchmal den Himmel erschlagend, manchmal schwingend bis in die Muskelfasern. Zehnder, bekannt vom Duo «Stimmhorn» mit Balthasar Streiff, singt weiterhin Oberton, flattert mit der Stimme, wirft Backen, Zunge und Stimmbänder den Berghang hinunter. Auf «Kraah» nehmen Georg Breinschmid, Bass und Thomas Weiss, Percussion den Intellektuellen Zehnder auch mal an den Strand, swingend in der Badehose. Dort nämlich endet mancher Felsbrocken der Alpen. Und an den Ohren lüftelt das Dröhnen einer Kraahkenschwinge.

Christian Zehnder:
Kraah

 
www.zehndermusic.ch

Zurück
Seite 1 von 1
(Total Einträge 8)
Weiter